Verschrotteter Inhalt und wie er sich auf Ihre Website-Rankings auswirkt - Semalt-Expertin Natalia Khachaturyan

Das Verschrotten von Inhalten kann als das Auswählen von Inhalten von anderen Stellen im Internet und das Veröffentlichen als Ihre eigene Arbeit auf Ihrer Website beschrieben werden. Es gibt viele Websites, die Inhalte von anderen Websites enthalten. Einige Websites wählen Artikel von einer anderen Website aus und veröffentlichen sie als ihre eigene Arbeit, während andere so weit gehen, die gesamten Websites zu kopieren.

Diese Art von Verhalten verstößt gegen die von Google festgelegten Richtlinien sowie gegen die Urheberrechtsgesetze in den USA und einer Reihe anderer Länder. Die meisten Leute, die Inhalte verschrotten, erkennen, dass sie das Falsche tun. Wenn Sie also nicht glauben, dass Sie Inhalte kratzen, sind Sie es wahrscheinlich nicht.

Die Content-Strategin von Semalt , Natalia Khachaturyan, sagt, wenn Sie sich von kratzenden Inhalten fernhalten möchten, ist es ratsam, bei der Anzeige von Informationen von anderen Websites Vorsicht walten zu lassen. Manchmal haben Webmaster "Twitter-Feeds" oder "Neueste Feeds" in ihrer Seitenleiste. Es ist nicht unbedingt schlecht. In den meisten Fällen ist es in Ordnung, solche Dinge in Ihrer Seitenleiste anzuzeigen. Wenn Sie jedoch zu viele Informationen aus zu vielen Quellen anzeigen, besteht die Gefahr, dass Sie gegen die Google-Richtlinien verstoßen.

Dies wirft die folgende Frage auf: Wie viel ist zu viel? Es gibt keine spezifische Antwort auf diese Anfrage, aber es ist durchaus sinnvoll, dass Inhalte aus anderen Quellen 10 Prozent Ihres Webinhalts nicht überschreiten dürfen. Ein gutes Beispiel wäre ein typisches Blog, das eine Seitenleiste für Newsfeeds enthält. Wenn Ihre Blog-Beiträge zu kurz sind, haben Ihre Newsfeeds wahrscheinlich mehr Inhalt als Ihr Blog.

Überlegen Sie, wie eine Suchmaschine eine solche Seite anzeigen würde. Daraus folgt, dass der größte Teil Ihrer Seite mit Inhalten gefüllt ist, die nicht original sind, oder mit wiederholten Inhalten wie Fußzeile und Logo. Infolgedessen wird die Webseite möglicherweise nicht als hervorragende Ressource für das Thema des Inhalts angesehen.

Sie müssen wissen, dass Google einige Beispiele für das aufgeführt hat, was es als Scraping betrachtet. Beispielsweise werden Websites, die Inhalte von anderen Websites kopieren und erneut veröffentlichen, ohne Inhalte oder Werte hinzuzufügen, als Inhalts-Scrapper betrachtet. Gleiches gilt für Websites, die Inhalte von anderen Websites kopieren und dann geringfügig ändern, möglicherweise durch Ersetzen von Synonymen und erneutes Veröffentlichen. Sie können auch versuchen, den Inhalt mithilfe automatisierter Techniken wie Artikelspinner zu ändern.

In ähnlicher Weise können einige Websites konstante Content-Feeds von anderen Websites reproduzieren, ohne ihren Benutzern irgendeine Form von Organisation oder Nutzen zu bieten. Diese verstoßen gegen die Google-Richtlinien und können dafür schwer bestraft werden.

Das Verschrotten von Inhalten hört nicht nur bei geschriebenen Inhalten auf. Gleiches gilt für eingebettete Inhalte wie Bilder, Videos und andere Medien. In diesem Fall können einige Websites diesen Inhalt von anderen Websites einbetten, ohne dem Benutzer unbedingt einen wesentlichen Mehrwert zu bieten. Auch dies kann von Suchmaschinen streng bestraft werden. Es wird nur Ihr Ranking in Suchmaschinen beeinträchtigen, anstatt es zu verbessern.

mass gmail